Die Zettelwirtschaft beim schönsten Hobby der Welt: Stricken

Das Stricken macht ja viel Freude, vor allem, weil erlaubt ist, was man mag. Habt ihr schon mal eigene Charts erstellt? Also die Muster in Kästchen eingetragen? Ich nutze dafür einfach ein Matheheft und male dann die Muster auf. Hilfreich ist es, wenn man verschiedenste Farben dafür nutzt, denn so kann man sich das Muster auch gestrickt besser vorstellen. Ich bin manchmal sehr kreativ, dann wieder nicht. Meistens erstelle ich meine Muster anders. Kennt ihr Bügelperlen? Diese lieben die Tochter einer Freundin und mein Sohn und man kann auch damit auf einer Platte seine Charts erstellen, also kleinere Muster. Vielleicht ein Auto, was man auf einer Decke für den Enkel verewigen möchte. Eine kleine Katze, die man auf die Babymütze stricken möchte und mehr. Ich schaue auch schon mal in Suchmaschinen unter Bügelperlen nach, gehe dann auf Bilder und hole mir Inspirationen. Sterne, Wolken, Figuren, Zick Zack Muster, Rauten und mehr, all das ist möglich, ob man nun mit Bügelperlen oder aber auch mit Rechenpapier arbeitet.

Ich nutze keinen Rundenzähler, dafür aber wieder Papier. Manchmal, wenn ich eine komplizierte Strickanleitung in die Tat umsetzen möchte. Oft aber, wenn ich meine eigenen Strickanleitungen schreibe. Man kann sich nicht immer merken, in welcher Reihe man bei 8 Wiederholungen war, denn da schellt plötzlich das Telefon und ein Kunde will nicht wirklich warten, bis ich meine Strickarbeit beendet habe, zwinker. Oder die Kinder kommen angelaufen und haben dringend etwas zu erzählen oder möchten genau dann mit einem spielen. Daher mache ich einfach für jede Reihe einen Strich, wenn es darauf ankommt, diese zu verfolgen. Mich persönlich hat dies schon oft bei Strickreihen gerettet. Manchmal geht man auch einfach mitten drin ins Bett, weil die Stricklust plötzlich nachlässt. Nun bin ich nicht der Meditationstyp, der sich dann immer Reihe 2, Reihe 2, Reihe 2 suggeriert, bis dieses im Gedächtnis bleibt. Daher lieber Schmierzettel nutzen. Macht ihr das auch so? Ich kann euch ein Matheheft empfehlen, denn so hält sich die Zettelwirtschaft auf jeden Fall in Grenzen und man muss die Zettel nicht laufen suchen. Das Heft sollte immer den gleichen Platz bekommen, so weiß man immer, wo man gerade seine Notizen für eine Strickanleitung aufgeführt hat.

 

Ich wünsche euch einen schönen Tag,

eure Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.